Mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftige ich mich privat schon seit Längerem, aber öffentlich doch erst seit Kurzem. Wie es der Zufall wollte, war ich letztens bei einem Bloggertag in der Buchbinderei Strandl in Linz eingeladen. Ich war schon so gespannt, was mich erwarten würde. Jetzt hieß es nur noch: “Koffer packen” und los geht die Reise!

Willkommen in der Welt der Buchbinderei

“Wow, wie geil sieht das hier aus”, war mein erster Gedanke als ich durch die Tür reinkam. In meinem Kopf hatte ich mir einen alten kleinen Bücherladen ausgemalt. Dunkel und gutduftend muffelig – aber die Realität war das genaue Gegenteil. Ich stand in Mitten einer riesengroßen, hellen und offenen Werkstatt, mit Maschinen die größer waren als mein Sofa! Willkommen in der Welt der Buchbinderei Diana, dachte ich.

Nach einer kurzen aber feinen Verköstigung, ging es auch schon los: “Ihr werdet heute selbst ein Buch machen”, waren die Worte vom Gastgeber Clemens Strandl. Ich wusste anfangs nicht, was mich erwarten würde. Immerhin ist es jedem der mich kennt nicht unbekannt, dass ich zwei linke Hände habe und sonst auch sehr tollpatschig bin. Umso mehr überraschte mich – ich mich selbst wohl am meisten – was für ein tolles Ergebnis dabei rauskam – dazu später mehr.

Ein altes Handwerk

Wusstet ihr, dass das Traditionshandwerk des Buchbindens bis ins späte Mittelalter zurückgeht? Holy Moly, oder? Und obwohl dieser Beruf, in Fachkreisen “Buchbinder & Facheinrahmer” genannt, schon langsam und leider in Vergessenheit gerät, darf man dabei nicht vergessen, dass Bücher, gefertigt in liebevoller Handarbeit und mit einer ganz persönlichen Note, immer schöner sind als industriell hergestellten Bücher.

Auch diese Buchbinderei wird jetzt schon in der 3. Generation geführt. Die Besitzer, Clemens und Julia Strandl, bringen frischen Wind in diese Handwerkskunst. Sie beschäftigen sich vor allem mit den Themen Nachhaltigkeit, DIY, Kunst und Lifestyle. Das ganze kombinieren sie mit dem modernen Handwerk Social Media. Auf Instagram, Facebook und auf ihrem Blog teilen sie Ideen, Erlebnisse und präsentieren klassische und neuartige Produkte. Außerdem geben sie Kurse und Workshops “rund um Buch, Papier und Schrift” – wie auf ihrer Website angegeben.

Ich durfte im Laufe des Besuchs am eigenen Leib erfahren, wie schön so ein altes Handwerk sein kann.

DIY: Nachhaltiges Notizbuch

Ihr fragt euch sicher, wieso jetzt denn nachhaltig? Die Seiten des Buches sind wieder befüllbar, man kann sie easy cheesy selbst machen und uns wurde gezeigt wie. Denkt jetzt nicht, dass die ganze Sache in 5 Minuten erledigt wurde – so ist es nämlich nicht. Wir sind ja immer noch Menschen und keine Maschinen. Es sind mehrere Produktionsschritte, in denen man möglichst genau arbeiten muss.

Hier ein paar Impressionen von dem Tag:

FAZIT: Geiler Tag, supercoole Menschen die dahinter stehen, mit einer Vision und einer riesen Leidenschaft. Absolut empfehlenswert! Schaut vorbei, belegt einen Kurs oder Workshop – seids auch cool & DO IT!

Schaut auch mal bei der lieben Ani von Kingandstars vorbei, die ich am Bloggertag kennengelernt habe!

Das Ergebnis meiner harten Arbeit und das komplette Video findet ihr hier!

Alles Liebe, Diana