Ich habe in meinem letzten Beitrag zum Hochzeits 1×1 einen kleinen aber feinen Absatz dem Thema Location gewidmet. Heute gibt es mehr, mehr, mehr dazu!

Sag endlich, wie finde ich meine Location?

Okay, also die first steps sind schon erledigt. Dann geht es jetzt an die Suche nach dem perfekten Ort.
Im Internet kursieren unzählige Seiten wie hochzeit.click, hochzeits-location.info und vor ein paar Jahren, habe ich die Gründer von meinelocation.at bei einem Pressefrühstück kennengelernt.

So könnt ihr euch ungefähr ausmalen, was ihr denn gerne hättet. Da wir ein Vintage-Bohemian-Motto haben, wollten wir etwas gemütliches und gleichzeitig elegantes haben. Deshalb haben wir uns auf die Suche nach Boho-Locations und Weingütern gemacht. Es gibt aber so viele weitere schöne Orte, die ich gesehen habe. Ich könnte echt jedes Jahr wo anders heiraten, wenn ich reich wäre!

Was muss ich beachten?

1.Das Wichtigste ist, überschreitet nicht euer vorher festgelegtes Budget. Man sagt ungefähr 45% sollte für die Location mit Essen& Trinken ausgegeben werden. Also wären das bei 10.000€ Budget ca. 4.500€. Es gibt aber auch wunderschöne, versteckte Orte die auch für das kleine Böserl sehr gut geeignet sind.

2.Lasst euch nicht von irgendwem beeinflussen und zieht euer Ding durch. Hört nicht auf eure Freundinnen, Eltern oder Geschwister. Es ist euer Tag und nicht ihrer. Und wenn ihr in einer Scheune heiraten möchtet, tut es. Ich war übrigens mal bei einer Hochzeit in einer alten Scheune und es war ein absoluter Traumtag!

3.Schaut euch gut vor Ort um und stellt ganz viele Fragen wie zum Beispiel:
– Wenn ihr eine Outdoor Hochzeit wollt, überlegt euch ob sie auch eine Alternative haben bei Schlechtwetter.

– Bieten sie vor Ort auch Küche an oder müsst ihr ein Catering organisieren? Wie viel kostet das alles?
– Habt ihr die Möglichkeit für eine Zeremonie vor Ort. Oder ist eine Kirche oder ein Standesamt in der Nähe wo ihr das machen wollt?

– Für wieviele Gäste ist Platz? Haben sie eine Mindestanzahl für die Gäste? Viele Location bieten auch zum Beispiel erst ab 50 oder sogar ab 100 Personen die Vermietung an.

– Schaut euch auch die Sanitäranlagen an. Ich war einmal bei einer Hochzeit wo das Klo ziemlich ekelhaft roch, hat mir irgendwie den Tag als Gast dort versaut.

– Gibt es Übernachtungsmöglichkeiten? Vor allem wichtig, wenn ihr nicht in der Nähe eures Zuhauses heiratet. Den Stress dann noch 1 Stunde nach Hause zu fahren um 5 Uhr morgens, wollt ihr euch sicher nicht antun.

Macht euch einfach mal eine Liste, was ihr alles haben wollt. Viele Locations sind da sehr offen und hilfsbereit. Ihr Ziel ist es in erster Linie natürlich auch, dass ihr das Brautpaar rundum glücklich seid!

Gefunden, verliebt und gleich buchen?

Jein. Kommt darauf an, ob ihr wirklich beide sagen könnt „Ja, ich will“. Wenn dieses Bauchgefühl nicht dabei ist oder ihr zu viele Kompromisse eingehen müsst, würde ich zum Vergleich noch andere Locations besichtigen. Bei uns war es Liebe auf den ersten Blick. Wir können kaum erwarten endlich das Menü festzulegen und alles mit den Besitzern zu planen.

Besprecht am besten alles ganz genau miteinander. Ich habe das große Glück, dass mein Verlobter mir die „Oberhand“ bei der Planung überlässt. Das heißt, ich suche alle raus, dann besprechen wir alles und entscheiden dann gemeinsam. So kommt weniger Chaos auf, haha!

Die Suche nach der Location hat richtig Spaß gemacht. Wir haben unserer Fantasie freien Lauf gelassen und uns auch vor Ort Zeit gelassen. So muss man!

Ich wünsche euch ganz viel Spaß und Freude auf der Suche! Ihr werdet das sicher großartig meistern.


Im nächsten Beitrag schreibe ich über Trauzeugen, Brautjungfern & Co.

Alles Liebe, Diana