Sind es wirklich schon acht Jahre? Wie schnell ist die Zeit verflogen. Vorbeigezogen, in Windeseile. Unsere Liebesgeschichte, habe ich schon oft erzählt. Aufgeschrieben. Gepostet. Umschrieben. Und doch kann ich immer noch so viel dazu sagen. So viel erzählen. So viel teilen.

Bei dir ist man immer ein Gewinner, auch wenn man verloren hat. Bei dir fühlt sich das Leben leicht an. Fühlt sich gut an. Bei dir hat man immer recht, auch wenn man unrecht hat. Wenn man bei dir ist, scheint die Sonne auch an Regentagen. Bei dir wird ein kleines Lächeln zu einem Lachkrampf, mit Lachmuskelkater.

8 Jahre. Wenn wir ein Mensch wären, würden wir jetzt in die 3. Klasse gehen. Wir würden noch viel lernen. Und eigentlich tun wir das auch noch. Jeden Tag lernen wir von einander. Streiten uns manchmal bis die Fetzen fliegen und versöhnen uns, als wäre nie etwas gewesen. So muss es sein. Denn die Liebe ist nicht langweilig. Sie ist aufregend, nervenaufreibend, schön. Die Liebe verschwindet nicht im Schatten des Alltags.

Die Liebe ist nicht nur ein Gefühl. Sie ist eine Aufgabe, ein Abenteuer, ein bester Freund, eine Muse.

Jemand, der deine Fehler nicht nur mag, sondern auch noch feiert.
Jemand, der mit dir lacht, anstatt über dich.
Jemand, der die Welt erobern würde, wenn du es dir wünschen würdest.
Jemand, der dir beim fliegen hilft, anstatt dich im Zaum zu halten.
Jemand, der dich ärgert, wenn du eigentlich schlafen möchtest.
Jemand, der dir den Kopf krault, wenn du traurig bist.
Jemand, der dir leise „ich liebe dich“ ins Ohr flüstert, wenn du gerade aufgewacht bist.
Jemand, der deine Hand festhält, wenn du Angst hast.

Jemand wie du. Bei dir fühle ich mich aufgehoben. Geborgen und zuhause.

8 Jahre. Du und ich.