Laut Wikipedia versteht man folgendes unter Migration: „Das soziale Merkmal Migrationshintergrund beschreibt Personen, die selbst oder deren Vorfahren aus einem anderen Staat eingewandert sind, oder soziale Gruppen oder Gemeinschaften, die aus eingewanderten Personen oder deren Nachkommen bestehen.“ *

In Österreich wird in Migration der ersten oder der zweiten Generation unterschieden. Erste Generation bedeutet, dass sowohl die Eltern als auch das Kind (Nachkomme) einen anderen Staat als Geburtsort haben. Bei Migration der zweiten Generation haben zwar die Eltern einen anderen Staat als Geburtsort, das Kind jedoch wurde in Österreich geboren. Alles klar? 

Gänsehaut gratis inklusive

Ja mir auch nicht. Heißt es dann, dass eigentlich alle einen Migrationshintergrund haben? Und haben meine Kinder dann später auch einen? Wo hört das dann auf? Unsere Gesellschaft ist ein Multikulti Mischmasch. Denn irgendwie hat jeder irgendwen, der von irgendwo herkommt. 

Das Weltmuseum in Wien hat dazu ein einzigartiges Theaterstück – Gänsehaut gratis inklusive. „Die Macht der Dinge“, so nennt sich dieses Projekt. Gemeinsam mit Künstlern, verschiedener Herkunft wandert man nachts durchs Museum. Sie erzählen ihre bewegenden Geschichten, ihre persönlichen Erfahrungen bezogen auf die Objekte, die ausgestellt sind. So sind wir in 2 Stunden von den Beduinen, zu den Persern, zu den Japanern bis nach Afrika und durch das Himalaya Gebirge gereist. Jede/r einzelne Schauspieler/in hat uns so ihre/seine individuelle Story erzählen.

Auf einige der Geschichten konnte ich einen starken Bezug nehmen, da ich selbst sehr viel erlebt habe bis jetzt. Auch wenn ich schon in Österreich geboren und ausgewachsen bin. Es wurden viele Themen behandelt, von Gleichberechtigung bis hin zu Schönheitsidealen. Auch wurde von den Klischees erzählt, mit denen man zu kämpfen hat. Eine für mich sehr bewegende Szene war, als wir alle zusammen gestorben sind. Zumindest gedanklich sind wir gestorben, denn uns wurde gesagt „Stellen Sie sich vor, sie sind gerade gestorben“. Ich bekomme jetzt noch Gänsehaut, wenn ich daran denke – mehr sag ich nicht.

Also ja, die Migration hat viele Schattenseiten, aber umso mehr scheint die Sonne sobald man die Schatten übersprungen hat. Diese Theaterproduktion möchte ich euch sehr ans Herz legen. Ich habe selten etwas großartigeres gesehen.

Die nächsten Termine und weitere Infos findet ihr hier: Die Macht der Dinge

Alles Liebe,
Diana

*Quelle: Wikipedia